Menu

The Interflutactic Souloconcert

Tilmann Dehnhard

Es beginnt mit einem unscheinbaren Klappern, einem Rhythmus oder einem einsamen, nicht endenwollenden Ton. Es zirpt, es groovt, es rauscht, man lauscht und plötzlich das Unerwartete: Wo kommt nur diese zweite Melodie plötzlich her?
Flötistische Bauchrednerei: Er singt und spielt gleichzeitig und atmet dabei so selten, dass einem schwindlig wird. Tilmann Dehnhard schafft in seinen Soloimprovisationen kleine Universen, die vom Atem erzählen und von der Atemlosigkeit, die schweben und schweben lassen. Einer alllein soll das sein? Doch, es geht wirklich: Ein skurriles Ein-Mann-Orchester ist er, der Berliner mit seiner Flöte.

Tilmann Dehnhard studierte Querflöte und Saxophon an der UdK Berlin, Filmmusikkomposition an der HFF Babelsberg; internationale Konzert- und Unterrichtstätigkeit; CD-Produktionen und Konzerte mit Sam Rivers, Steve Lacey, Evan Parker, Alexander v. Schlippenbach, Till Brönner, Julia Hülsmann und anderen. Gastprofessur an der „Pontificia Universidad Javeriana“ Bogota, Kolumbien; Gastdozent des DAAD; Autor von „The New Flute“, „Jazz Studies für Flöte“, „FluteBeatboxing“, Universal Edition; Lehrauftrag Jazzflöte am Jazz Institut Berlin (UdK), Dozent für Filmmusik an der HdPK Berlin.
www.dehnhard.com

Tilmann Dehnhard