Menu

Virtual Flute Choir – Allgemeine Informationen

Die Idee:
Vielen Musikerinnen und Musikern bleibt die Teilnahme an einem deutschen Musikfest verwehrt. Doch dieses Projekt möchte dies ändern. Durch das Einspielen einzelner Stimmen und dem anschließenden Hochladen, kann man an einem deutschen Musikfest teilnehmen, auch wenn mein eigenes Orchester, Spielmannszug etc. nicht am deutschen Musikfest teilnimmt.

Darüber hinaus ist eine Teilnahme an einem solchen Fest meist zeitlich sehr begrenzt. Man bereitet sich in langer Probenarbeit auf den einen Highlight-Auftritt vor. Und nach der Wertung, dem Bühnenspiel oder dem Umzug steht man häufig da und fragt sich, ob es das jetzt schon gewesen sei. Der Virtual Flute Choir bietet durch das entstehende Produkt und dem Premierencharakter eines solchen Projektes die Möglichkeit etwas länger Anhaltendes zu schaffen.

Das Stück:
„A Common Purpose“ – so der gewählte Titel des Stückes durch den Komponisten Tobias Lempfer. Das Stück möchte die Gemeinsamkeiten der Musiker in Flötenbesetzungen betonen. Daher auch die Wahl des Titels, der frei übersetzt in etwa „ein gemeinsames Ziel“ oder „eine gemeinsame Herzenssache“ bedeutet.

Das Werk ist in zwei Teile geteilt, die nahtlos ineinander überfließen. Zu Beginn des ruhigen ersten Teils spielen auf düsteren Klängen der Bass- und Kontrabassflöten solistische Flöten Auszüge einer Melodie, die sich noch nicht festigen mag. Erst, wenn alle Flötentypen einmal erklungen sind, formt sich die Melodie und entwickelt sich in einem irisch-keltischen Stil. In der weiteren Entwicklung durchbrechen warme Klänge die anfängliche Düsternis. Im zweiten Teil folgt eine tänzelnde 6/8-Bewegung, die vom Schlagwerk gestützt vor und vorwärts drängt, sich überschlägt und schließlich in einem fulminanten Finale ihre Erfüllung findet.

Die Schlagwerk- und Mallet-Stimmen werden zu Beginn des Projekts separat eingespielt und dienen später als musikalische Basis für das Projekt.